Übersterblichkeit?

Anders als zu Beginn der Sars CoV 2 vom RKI angekündigt bzw. versprochen, gibt es im 13. Monat nach Ausrufung der Pandemie immer noch keine republikweite Erfassung der Übersterblichkeit im Rahmen der europäischen Übersterblichkeitsstatistik. Nur 2 Bundesländer (Berlin und Hessen) beteiligen sich schon länger an diesen Erhebungen. Mittlerweile muss man der Regierung und ihren Behörden wirklich Absicht unterstellen.

Quelle aller Abbildungen: https://www.euromomo.eu/graphs-and-maps

Im Klartext bedeutet das: Es gibt keine Übersterblichkeit, die sich wesentlich von den jahreszeitlich wechselnden Belastungen durch Atemwegserkrankungen unterscheidet. Es gibt keine Veranlassung für die regierungsamtliche Dramatisierung der Entwicklungen und deshalb auch keine Veranlassung in die Grundrechte einzugreifen. Im Gegenteil: Die gegenwärtigen Maßnahmen belegen, dass die im 16. Jahr regierende Kanzlerin über bald 10 Jahre die sich aus der Expertise ihrer eigenen Behörden ergebenden Schritte unterlassen hat.

Verhaltet euch im Rahmen eurer eigenen Vernunft. Etwaig anfallende Bußgelder nicht zahlen und einfach widersprechen.