Open Society (?!)

Ich habe  auf die schnelle ein bisschen was zusammengestellt zum Themenkreis Soros/Open-Society-Foundation/Regime Change.

Man muss nicht allen Quellen trauen, genausowenig wie man Straßen aus Zucker, der Pension Abgrund, den Herren Broder, Grigat, Bruhn … alles glauben muss.

Eine skeptische, d.h. nicht grundsätzlich wohlwollend gutgläubige Durchsicht der  englisch- oder auch deutschsprachigen offiziellen Webauftritte der Open Society Foundation und ihrer Ableger ( siehe https://www.opensocietyfoundations.org/about/offices-foundations)  reicht aus, um zu erkennen, dass diese Stiftung eines mit Sicherheit nicht vertritt: Demokratie als Gewährleistung der politischen und materiellen Teilhabe breiter Teile der Bevölkerung eines Staates. Dieser Satz dürfte den Minimalkonsens dessen darstellen, was Linke und evt.- in Deutschland-  Mitglieder der Partei DIE LINKE unter Demokratie verstehen.

Manche wollen der Selbstdarstellung der OSF  „The Open Society Foundations work to build vibrant and tolerant democracies whose governments are accountable to their citizens.“ keinen Glauben schenken. Diese als Antisemiten zu diffamieren und zu denunzieren, ist definitiv nicht links.

Linkliste

Außerdem verweise ich an dieser Stelle auf einen Artikel im „Hintergrund“ aus dem Jahr 2010. Für alle, denen nicht bekannt ist, dass eine Sekte mit dem Attribut „antideutsch“ ihr Unwesen schon länger treibt.

Die Linke – von innen umzingelt.