Jenseits der Erwerbsarbeit?

geschrieben 2009 als Beitrag für ein Heft der „Studienreihe“ des Kurt-Eisner-Vereins, der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Bayern.

tontopfe

Schon auf den Tontopf der Schnurkeramiker wurde zusätzliche Arbeit verwendet, die über das Notwendige hinausgeht: Abdrücke der Schnüre – Dekoration? Hinweis auf den Hersteller?Herkunftsnachweis?In der Verwendung des Blumentopfs als Element eines dekorativen Objekts tritt die NotWendigkeit der Herstellung eines Blumentopfs völlig in den Hintergrund. Über ein Gefäß zu verfügen ist für den Alltag Notwendig.
Ist es Notwendig, dass der Einzelne ein Gefäß besitzt, die Familie, die Sippe?
Sind Paul und Berta Notwendig?

Der Vergleich dieser beiden Ergebnisse menschlicher Tätigkeit verweist darauf, dass es möglich und im gesellschaftlichen und individuellen Leben bedeutsam ist, zwischen NotWendigkeit und Überfluss zu unterscheiden. Im Idealfall wird über die NotWendigkeit
der in einem Produkt vergegenständlichten Arbeit im interpersonalen oder im gesellschaftlichen Diskurs entschieden.

Im gegenwärtig herrschenden kapitalistischen System entscheidet über die Notwendigkeit und Bewertung eines Produkts und der darin vergegenständlichten Arbeit die „Marktgängigkeit“, der realisierbare Geldwert. Weder die Kategorie Sinn noch Bedürfnis oder Bedarf spielen dabei eine Rolle.

zum vollständigen Text

Werbeanzeigen