So sins, die Deutschen

„Der deutsche Vizeadmiral Kay-Achim Schönbach (Inspekteur der Marine) fährt nach Delhi – und gibt dort on the record seltsame Privattheorien zur Weltpolitik zum Besten. At a loss for words.“

Matthieu von Rohr, schreibt für den SPIEGEL

Dieser Satz in aktuellem Deutsch spricht rundum für sich. Ohne jeden Zweifel ist Herr Rohr, anders als der Vizeadmiral, ein bedeutender deutscher strategischer Denker der Gegenwart. Wenn ihm doch die Sprache wirklich wegbliebe!

siehe: Pidgin-Sprache Deutsch

Multikulti?

Mir gegenüber unterhält sich eine Asiatin mit einem Abwesenden in einer mir fremden Sprache. Mein Nachbar telefoniert gerade auf Türkisch vermutlich mit jemandem in Neukölln. Schräg gegenüber sitzt einer und tauscht sich auf Englisch ebenfalls fernmündlich über irgendein „Projekt“ aus. Ich schweige und schaue aus dem Fenster, eine Randständige der Einheitskultur, in der man selten mit dem Nachbarn spricht, dafür von jedem Ort aus lautstark mit Leuten in 5, 500, 5000 Kilometern Entfernung über Dinge, die andere eigentlich nichts angehen.