Wissenschaft und Meinungsfreiheit

Ich sehe mich derzeit einer gesellschaftlichen Einschränkung der Diskurse ausgesetzt, die eine Wiedergeburt der verengten Diskursräume des Mittelalters darstellt. Ich halte sie für reaktionär in einem materiellen Umfang, den die klassische Arbeiterbewegung mit bzw. nach Marx nicht für möglich gehalten hätte.

… mehr

Weitere Texte zu diesem Themenkreis:

Roberto J. D. Lapuente, Die Vermessung des Menschen,

Die freie Presse

Für alle, die sich wundern, dass ihr persönliches Lokalblatt immer öfter das gleiche Thema auf dem Titel hat, wie die angebliche Konkurrenz.

Die Medien funktionieren wie Tönnies, BAYER, amazon… . Misstrauen gegenüber ihren Produkten ist angesagt. Was drin ist, wird bei der Zeitung genauso höheren Orts bestimmt, wie bei den „Markenwürstchen“.

Screenshot, 06.04.2021 ; 7:32 ; https://www.madsack.de/presse/mittelbayerische-zeitung-wird-neuer-partner-im-redaktionsnetzwerk-deutschland-rnd/

Wer gleich beim RND nachschaut ist seiner Zeit voraus – er kann 24 Stunden früher nachbeten.

Meinungsfreiheit

„etwas sagen dürfen“   hat nicht die gleiche Bedeutung wie  „es darf keiner widersprechen“.

Ergänzung am 14.04. nach einer intensiven Diskussion zu Fragen der Kunstfreiheit:

„widersprechen“ hat nicht die gleiche Bedeutung wie „ein Gericht anrufen und strafrechtliche Verfolgung beantragen“

Meinung und Politik

Sie sitzen am späten Abend bei zugezogenen Vorhängen am Stammtisch. Einer sagt: „Jetzt regnet´s.“  Eine fragt nach: „Woher weißt du denn das?“ – In der Politik ist das anders. Wenn eine im August sagt: „Es schneit.“ heißt es: „Es hat halt jeder seine Meinung.“ Deshalb sind die Dinge wie sie sind.