RKI und Pandemie

Ich führe nach wie vor meine RKI/destatis – basierte Liste zur sog. Pandemie, die ich im März 2020 begonnen habe.
Eine alles andere als überflüssige Information dazu ist: Die Verfahrensweisen bei der Erhebung der Basiszahlen zu Tests , Sterbefällen und Sterbeursachen wurden mehrfach geändert. Die Tests sind nach wie vor nicht standardisiert. Ob die Labore und Behörden die Richtlinie der WHO zum ct-Wert beachten, wird nicht kontrolliert. Die Werte dieser Liste sind deshalb aus meiner Sicht in Gänze sinnlos und insbesondere als Grundlage epidemiologischer Schätzungen hinsichtlich zukünftiger Entwicklungen in keinster Weise tauglich.

Unklar ist, ob die Politik maßgeblich die Orientierung der Arbeit der Behörde beeinflusst, oder die angreifbare Wissenschaft der Behörde die Politik. Korrekterweise muss von Interdependenz gesprochen werden. Dabei sollte man im Hinterkopf behalten: Je größer die wechselseitige Abhängigkeit, desto geringer die Fähigkeit zu gegenseitiger Kontrolle. Die Behauptung, die Politik handle auf wissenschaftlicher Grundlage, ist deshalb als schlichtweg falsch anzusehen.

zur Liste KW 11/20 bis KW 28/21