„Die Frauenfrage“ oder 0,7 von 4,4 m²

Eine Überschrift auf der Titelseite meiner Lokalzeitung „Was uns Frauen treibt“ hat mich nach 25 Jahren veranlasst, mich wieder einmal der „Frauenfrage“ zuzuwenden. Ich empfinde das Wort „uns“ in dieser Überschrift als ein in unredlicher Absicht unterstelltes Kollektiv. Das zufällig mit der Zeugung gesetzte Merkmal „Frau“= [Scheide, Gebärmutter und Eierstöcke vorhanden] halte ich per se nicht für ein Kollektivität und Solidarität stiftendes Merkmal.

Mein längerer Text zur Frauenfrage steht als PDF zur Verfügung. –> Frauenfrage_fin