Schon wieder wird relativiert!

Ich sehe mich selbst als »Emanze« – nicht als Feministin. Was mich zu politischem Eingreifen treibt, ist die Notwendigkeit der Befreiung von Frauen und Männern, weil sie Gleiche sind. Weder Golda Meir noch Indira Gandhi, Margret Thatcher oder Angela Merkel haben die Menschheit in diesem Sinn weitergebracht. Wir werden Herrschaft und Ausbeutung kein Ende setzen, dadurch, dass wir an die vorhandenen Funktionsstellen herrschsüchtiger Männer herrschsüchtige Frauen setzen. Wir, Frauen und Männer, könnten aber dafür eintreten kollektive Leitungen auf Zeit zu bestimmen. Hätten Menschen daraus einen Vorteil, würde das gegenwärtige Gefüge ökonomischer und gesellschaftlicher Macht aufrechterhalten von Frauen? Meine Antwort darauf ist schon immer ein klares »Nein«.

Weiterlesen „Schon wieder wird relativiert!“

Werbeanzeigen

„uneingeschränkte sexuelle Selbstbestimmung“

Gerade wieder gelesen: „Für ein uneingeschränktes Recht auf sexuelle Selbstbestimmung“. Blödsinn, der zur Zeit unter „Schwestern“ leider Konjunktur hat.

Weiterlesen „„uneingeschränkte sexuelle Selbstbestimmung““