Planet ohne Leben?

Es besteht kein Zweifel daran, dass lebenswichtige Stoffkreisläufe massiv gestört sind und der CO2-Ausstoß innerhalb des Systems Erde umgehend verringert werden muss.
Das könnte auch dadurch geschehen, dass neben vielen anderen Arten einer der CO2-Emittenten „von sich aus“ einfach verschwindet, der Mensch. Das hören die Menschen nicht gern. Vor allem halten sie enorm starrköpfig an der Vorstellung fest, das Leben auf diesem Planeten ginge zu Ende, nur weil sie selbst mangels Intelligenz aussterben.
CO2-Emittenten sind mit Ausnahme anaerober Bakterien alle Tiere, zwei- oder vierbeinig, geflügelt oder ungeflügelt, mit und ohne Flossen… Wenn die Bienen nicht an Glyphosat sterben, könnte sie eines Tages auch der Sauerstoffmangel umbringen… . Wahrscheinlich geht´s mit Glyphosat schneller.

Werbeanzeigen

Politisch?

1966 ff. habe ich mich nach Kräften bemüht, einen käuflichen militaristischen, autoritären Kumpan von Krauss-Maffei, Faun, Diehl und der industriellen Fleischproduktion zunächst als Landesvater, später als Bundeskanzler zu verhindern.

Ich kann mich 2018 einfach nicht dazu durchringen, mich mit dem Schlachtruf „gegen rechts“ an die Seite derer zu stellen, die sein Erbe angetreten haben und die deutschen Zustände zu „unserer“ Demokratie verklären. Das alles bloß um ihre eigene Herrschaft gegen die Konkurrenz im gleichen politischen Angebotssegment zu behaupten.

Meine Entscheidung mag sich als falsch herausstellen. Mit diesem Risiko glaube ich leben zu können. Ich bleibe dabei: „Rechts“ beginnt nicht mit Gauland, Höcke, Storch und Weidel sondern mit Draghi, Juncker, von der Leyen, Merkel, und Scholz.
Während jede an den Jargon der Nazis anknüpfende Worthülse einen Sturm der Entrüstung auslöst, bereitet Flinten-Uschi  gegenüber Russland praktisch und verbal den präventiven Erstschlag vor. – Und kaum einen scheint´s zu stören.