Pandemische Fürsorglichkeit

„Um die Solidargemeinschaft nicht unnötig zu belasten, sollte der Arbeitnehmer einen möglichst hohen eigenen Schutz anstreben. Wer auf diesen Schutz ausdrücklich verzichtet, sollte auch bereit sein, die Konsequenzen zu tragen.“

Thorsten Frei, erster Parlamentarischer Geschäftsführer von CDU/CSU, zitiert nach https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/neuer-corona-schock-millionen-droht-lohnausfall-bei-quarantaene-78879828.bild.html

Manche Leute mit linkem Anspruch begreifen immer noch nicht, worum es unseren Beschützern geht, die sich selbst zu solchen erklärt haben: Einsparungen auf Seiten der Betriebe bei Lohn- und Sozialleistungen für jeden, der nicht durch seine gesamte, digital kontrollierte Lebensführung nachweist, dass er in vollem Umfang seine nicht abgerechnete Zeit dazu nutzt, sich für die Arbeit körperlich und geistig zu optimieren. Überprüft wird, was und wieviel er isst. Ob sie raucht, trinkt oder gefahrgeneigte Sportarten betreibt. Wieviel Schlaf sie unbedingt braucht – darüber werden wir uns noch verständigen.

  • Neue Grenzwerte für den Dämmerschoppen: 0,8 Promille sind zuviel.
  • Pflicht-Ausgleichssport für Menschen an Arbeitsplätzen mit einseitiger körperlicher Belastung. Das sind eigentlich alle, denn auch 8 Stunden Sitzen sind nicht gesund.
  • Da wird das Homeoffice zur Befreiung, denn mit dem Tablet auf dem Oberschenkel darf man sich räkeln wie man will. Na gut, die Heizung und der Strom werden vom Arbeitslohn bezahlt. Nach dem letzten großen Krieg mussten die Kinder auch das Feuerholz mit in die Schule bringen und am Schlachttag für den Lehrer ein bisschen Siedfleisch mit Kraut.
  • Meine schicke Arbeitskleidung bezahle ich natürlich auch selbst. Den mir geliehenen pinkfarbenen Kittel kann ich nicht mehr sehen.

Es geht weltweit darum, das Ausmaß der sozialen und materielle Sicherheit zu verknüpfen mit jederzeit nachzuweisendem angemessenem Gesundheitsverhalten und sozialer Tugend. Kann sich jemand außer mir daran erinnern, was manche gelacht haben, als vor Jahrzehnten in chinesischen Musterbetrieben jeweils die letzten 10 Minuten der Arbeitsstunde mit Qi Gong verbracht wurden? So richtig frei, das wissen wir jetzt, ist Mensch erst, wenn er das außerhalb seiner Arbeitszeit macht, damit er seine Arbeit nicht verliert.
Demnächst liebe Leute wird der Mindestlohn gesenkt, wenn ihr nicht pariert. Und das tollste ist: Dieser Trick funktioniert sogar ohne Investitionen in Lagerbaracken und Stacheldraht. Was Mensch nicht für Essen, Heizung und Miete braucht, holen sich die Kapitalgeber über die Schiene der Fitnesseinrichtungen wieder zurück. Öffentliche Zuschüsse für den Breitensport im Verein gibt es schon seit Jahren (Jahrzehnten?) nicht mehr – nur gesponserten Fußball in mehrfach gestuften Profiligen.
Bleibt noch täglich eine genehmigte Zeitspanne für den vom Lohn zu zahlenden Genuss der kulturellen Qualitätsprodukte über Netflix, amazon prime, Sky …. . Wozu noch öffentlich finanzierte Museen, Bibliotheken, Konzertsäle?
Kriege werden nicht mehr wie vor Jahrhunderten geführt um Vorteile aus der Verfügungsgewalt über das Ackerland und seine Bewohner zu ziehen. Sie sind moderner und dem entsprechend digital. Der Fortschritt hat uns dahin gebracht, dass der global agierende militärisch industrielle Komplex mit Drohneneinsätzen und ABC-Waffen als solcher seinen Schrecken verliert. Während das gestochen scharfe Bild einer Reihe von Särgen eines Flugzeugabsturzes in einer Kirche dafür hergenommen wird, die Tödlichkeit einer Seuche zu belegen, lässt man die Wahrheit des Krieges hinter Staubwolken verschwinden. Aus großer Höhe erkennt keiner mehr, dass aus Versehen eine größere Familienfeier mit Teilnehmenden vom Säugling bis zum Greis getroffen wurde. Kollateralschaden. Passiert halt.
Maschinell durchgeführte, geplante Tötung wird als misslicher Zufall abgetan während man einem größeren Molekülverband, genannt Virus, Handlungsfähigkeit und Tötungsabsicht unterstellt, obwohl er – bezogen auf die Bevölkerungszahl – kaum jemanden trifft. Auf die bisherige Zeitspanne seit Ausrufung der Pandemie bezogen weltweit, berechnet mit dem guten alten Dreisatz ca. 0,0701 % der Weltbevölkerung.1 oder 1,6 % der Infizierten?2 Bloß gut, dass wir uns mit dem Zählen der Hungertoten und der Kriegstoten nicht so viel Mühe geben. Es ist gelogen zu behaupten, dass in der gegenwärtigen, realen Welt jedes Leben zählt. Warum ausgerechnet die mit Atemwegserkrankungen?

Warum wohl setzt die veröffentlichte Meinung alles daran, einen Keil zu treiben zwischen diejenigen, denen es „bloß“ um die bürgerliche Autonomie geht und denjenigen, die meinen, Gesundheitsschutz und Krankenversorgung seien etwas anderes als die Garantie der Profite von Pharma- und Krankenhauskonzernen aus Steuermitteln?
Seit Jahren sind die Eigner der tonangebenden Medien nicht mehr bereit journalistische Arbeit zu bezahlen, die über copy und paste hinausgeht, weil die unkritische Verbreitung wissenschaftlicher Wahrheiten von Bundesbehörden billiger ist. Wie kommt man an das, was gerne Wahrheit genannt wird, wenn die Geheimhaltungsfristen für Behördenunterlagen immer länger werden und an die Öffentlichkeit nur noch einstimmige Beschlüsse von berufenen Experten gegeben werden, die nicht einmal vom Parlament herbeigezogen werden, sondern von der Regierung?
Historiker werden gesellschaftlich-politische Entscheidungen erst nach Zeiträumen analysieren können, die gewährleisten, dass alle, die man zur Verantwortung ziehen könnte der grüne Rasen deckt. Freiheit der Wissenschaft? Demokratische Kontrolle?
Irgendwo im hintersten Winkel schwenkt einer von 1500 eine schwarz-weiß-rote Fahne oder trägt einen Regenschirm in Schwarz-Rot-Gold? Vor ein paar Jahren wurde mir erzählt, jemand der laut hupend eine solche Fahne schwenkt, sei kein Nationalist, wie ich dachte – ein friedlicher zwar, aber ein Nationalist – sondern ein sportliebender Mitbürger. Wenn der Träger eines solchen Schirms im Jahre 2022 sich und seine Kinder nicht impfen lassen will, mutiert er vom Sportsfreund zum Nazi. Zweifel daran sind unzulässig, denn sie zielen direkt aufs Herz dessen, was manche für Wissenschaft halten: die Wahrheit.

Jede statistische Zahl wird in der politischen Sphäre bezweifelt, 1000-fach bezweifelt und in ihrer Bedeutung vielfältigst interpretiert. Nur diese hier nicht:

Sie sind Glaubenssache. Wer diese Zahlen bezweifelt ist ein Unmensch. Jedes Leben zählt.

Wirklich immer, überall, oder nur in diesem einen politisch bestimmten, ausgewählten, in den Vordergrund gestellten Fall einer nicht näher definierten Erkrankung der Atemwege?
Ich schließe mit einer kleinen Liste von Ereignissen und Lebenslagen, die mit Todesfällen in Verbindung stehen. Wer zählt, warum? Wer sorgt für Schutz, Abhilfe und Behebung der Folgen?

  • Tote unter Flüchtlingen ohne Berücksichtigung des Fluchtgrundes und Zufluchtsortes
  • Tote wegen Mangel- und/oder Unterernährung
  • Tote wegen infektiöser Erkrankungen wie Malaria, Aids, Tuberkulose…
  • Tote infolge von Naturerscheinungen, die nicht Pandemie genannt werden (Überschwemmungen, Tsunamis, Hitzewellen, Kältewellen, Blitzschlag, Wald- und Steppenbrände…)
  • Tote bei der Arbeit in gefahrgeneigten Berufen
  • Tote während der Zeit der Bewegung über den Erdball (Urlaub, Geschäftsreisen, Bergwandern, Schwimmen, …)
  • Tote nach Sterbeort: zuhause, unterwegs, in Pflegeeinrichtungen, im Krankenhaus
  • die Fälle von Menschen, deren Existenz von den Nachbar: innen im Leben genauso wenig wahrgenommen wird, wie im Tod
  • … … … …


1 Zahlengrundlage https://coronavirus.jhu.edu/map.html und https://countrymeters.info/de/World
2 Es ist bisher ungeklärt, wer Infiziert :innen („cases“) überhaupt sind. Mit Symptomen oder ohne? Welche? Standardisierter Test?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: