Neue Sündhaftigkeiten

Problemstellung

Ich verweise auf folgende Beiträge von

Ganz aus der gegenwärtigen Welt gefallen ist die Befürchtung nicht, es könnten sich wieder einmal Moralisten durchsetzen, die für widerstrebende, aus dem Rahmen fallende Untermenschen jeglicher Art Umerziehung oder Scheiterhaufen bereithalten. Dazu bedarf es keines Rassismus. Ein guter Glaube, der Glaube an eine genau bestimmbare und bestimmte „Güte“ (Qualität) von Menschen genügt.
Wer Fleisch isst, Auto fährt oder fliegt, wird zum Sünder erklärt, obwohl die Anreicherung oberer Schichten der Atmosphäre mit Treibhausgasen, die eine Abstrahlung der erzeugten Wärme bremsen oder verhindern, stattdessen Wärmestrahlung Richtung Erde zurückwerfen, in ihren Ursachen in vielen Teilen ungeklärt ist. Die zeitliche Koinzidenz mit der globalen Ausweitung industrieller Formen der Produktion lässt die Annahme plausibel erscheinen, dass der Mensch, die von ihm praktizierte Form des Wirtschaftens, daran maßgeblichen Anteil hat. Diese nachvollziehbare Annahme rechtfertigt allerdings nicht das Abgleiten der öffentlichen Sprache in Zuweisungen persönlicher Verantwortung und Schuld, die in Wörtern wie »Klimaleugner«, »Klimasünder« u. ä. zum Ausdruck kommt. Die gegenwärtige Zuweisung faktisch nicht gegebener Verantwortung an die Individuen der Gesellschaften ist in Hinblick auf das dringend nötige, koordinierte gesellschaftliche Handeln kontraproduktiv. Diese Einschätzung wird hier begründet.


Planet ohne Leben?

Es besteht kein Zweifel daran, dass lebenswichtige Stoffkreisläufe massiv gestört sind und der CO2-Ausstoß innerhalb des Systems Erde umgehend verringert werden muss.
Das könnte auch dadurch geschehen, dass neben vielen anderen Arten einer der CO2-Emittenten „von sich aus“ einfach verschwindet, der Mensch. Das hören die Menschen nicht gern. Vor allem halten sie enorm starrköpfig an der Vorstellung fest, das Leben auf diesem Planeten ginge zu Ende, nur weil sie selbst mangels Intelligenz aussterben.
CO2-Emittenten sind mit Ausnahme anaerober Bakterien alle Tiere, zwei- oder vierbeinig, geflügelt oder ungeflügelt, mit und ohne Flossen… Wenn die Bienen nicht an Glyphosat sterben, könnte sie eines Tages auch der Sauerstoffmangel umbringen… . Wahrscheinlich geht´s mit Glyphosat schneller.

Sau oder Soja?

Auch wenn ich mich bemühe, das Thema sachlich aufzubereiten – an den Anfang stelle ich eine klare sarkastische Aussage.

Die Ersetzung der klassischen Eintöpfe mit Hülsenfrüchten und Gemüse durch geräucherte Sojawürstchen an Rucola ist kein Beitrag zur Bekämpfung des Welthungers.

Zum Text