Visionäre

Die Zahl der Befürworter eines BGE steigt. Warum?
Weil den Menschen mit Bleistift und oder Taschenrechner nicht mehr getraut wird. Die Vielzahl der  überschlägigen Finanzierungsmodelle spielt kaum noch eine Rolle. Banale rechnerisch gestützte Überlegungen sind hinfällig geworden.
Niemanden interessiert mehr, was eigentlich dabei herauskommt, wenn man allen deutschen Einkommensmillionären und Milliardären ihr ganzes jährliches Einkommen wegnimmt und es auf 83 Millionen Menschen verteilt. Es geht nur noch ums Prinzip:
»Um was es in der Sendung eigentlich ging. Abhängigkeit (HartzIV) versus Unabhängigkeit (BGE) Schuld (Arbeitslosigkeit) versus Sühne (Sanktionen) also typisch konservative Beurteilungen gemäß jüdisch-christlicher Tradition; also ureigenstes CDU-Terrain.« [Zitat aus einem FB-Eintrag Betreffend eine Talkrunde der ARD zum Thema bedingungsloses Grundeinkommen. ] Die Antwort auf die Frage »Was muss einem Menschen, der 2018 in der BRD lebt an finanziellen Mitteln zur Verfügung stehen, damit gesellschaftliche Teilhabe gesichert ist« könnte phantasievoller gar nicht verweigert werden.
Mit der Verbreitung der Diskussion um das BGE ist es allem Anschein nach gelungen, die Problemstellung der Welt zu entrücken: von der Frage nach der bestmöglichen materiellen Sicherheit hin zur Frage nach der Überwindung kapitalistischer Zustände mithilfe der Gleichbehandlung der Ungleichen. Weil der Klassenkampf zu mühsam geworden ist, vielleicht auch überflüssig, befreit uns ein Bündnis von Rationalisierern und von Rationalisierungsbetroffenen unter Bezugnahme auf den Fortschritt der Technik von jeglicher Notwendigkeit wertschöpfender, gesellschaftlicher Arbeit. Die einen sehen ein, dass es Konsumenten geben muss. Die anderen sehen ein, dass eine generöse Unternehmerschar willens ist, sie auch ohne Arbeit konsumieren zu lassen. Ist unsere Welt nicht schön?
Ohne jeden Zweifel löst in den Augen dieses seltsamen, fortschrittlichen Bündnisses die Digitalisierung 4.0, die Zunahme der Robotik,  die Frage nach dem Profit ab. Wir alle, ohne Unterschied, werden Nutznießer zukünftiger technischer Entwicklungen und praktizieren ein umfassend selbstbestimmtes Leben, ohne jeglichen Zwang, sich durch eigenes Zutun (=Arbeit) die zum Leben nötigen Stoffe Eiweiß, Fett und Kohlehydrate zu verschaffen. Das BGE entwickelte sich mittlerweile anscheinend zu einer Zukunfts“vision«. Die gegenwärtige Produktionsweise wird über den Haufen geworfen, indem man unter Vernachlässigung der Eigentums- und Machtverhältnisse gemeinsam mit der Kapitalseite die Welt beglückt. Das ist der Dreh- und Angelpunkt für die unvermeidliche Entfaltung menschlicher Freiheit in der Zukunft. Messianismus der schlimmsten Sorte, nur ohne Messias, denn »wir«, gemeint sind alle Menschen, verschaffen uns das Heil selbst – in der Form endlos Güter produzierender Maschinen, die sich selbst reproduzieren und die notwendigen Grundstoffe für die fortlaufende Reproduktion ihrer selbst und der Menschen gleich mit. Die gegen die Gesetze der Mechanik gerichtete Vorstellung vom Perpetuum Mobile wird abgelöst von der Vorstellung einer sich selbst reprozuzierenden Welt in der es keine Besitzer mehr gibt, sondern nur noch Teilhabende. Teilhabende, die auf alle Produkte Zugriff haben , indem sie ihre Finger über eine Bedienoberfläche tanzen lassen.
Ja! Tanzen! Die Finger tanzen! 5 Häuser stehen zur Auswahl. Eines davon tippe ich an. Der 3-D-Drucker stellt es her, Propeller werden von Geisterhand angeschraubt, in meinem zukünftigen Wohnzimmer steht das Antriebsaggregat und schon ist es durch die Lüfte selbstgesteuert unterwegs auf dem Weg zu einem Grundstück, das mir zur Verfügung steht – der Himmel weiß warum. Habe ich es gekauft? Hat es mir Bill Gates in seiner unermesslichen Güte überlassen? Habe ich es in der Lotterie gewonnen? Alles egal. Alles ist möglich. Sicher ist nur: Es wurde nicht »erarbeitet« – nicht von mir und auch nicht von anderen.
Haben die Robbis sich der Verfügungsgewalt einzelner Menschen entrissen? Es wird, so ist zu vernehmen, im Silicon Valley am tausendjährigen Menschen gearbeitet. Fällt damit auch das Erbrecht – einfach weil unendlich viele Generationen von Robbis, Menschen und Menschoiden gleichzeitig und gleichberechtigt unseren und andere Planeten bevölkern, sich aus welchen Gründen auch immer fortlaufend paaren oder ungeschlechtlich reproduzieren um für »uns« – wen eigentlich – alles herzustellen, was »wir uns« erträumen und/oder erdenken können? Gibt es dann überhaupt noch handelnde Subjekte, die man (ver)ärgern kann, wenn man ihnen etwas wegnimmt? Gehört allen alles und „Jemand“  sorgt dafür, dass es da ist?
Es scheint, dass in naher Zukunft nicht allein das Eigentum keine Rolle mehr spielt. Auch die von Einstein entdeckte (?), gesetzte (?) Dimension der (Erd-)Zeit wird demnächst überwunden sein. Die aufgezählten, beschriebenen, in Aussicht gestellten Errungenschaften werden schon morgen den Kampf ums Überleben der Spezies überwunden haben. Dieses nicht allein in Silicon Valley, sondern zeitgleich bei den Bergvölkern des Himalaya, den Resten der Inuit, den Guarani in Brasilien, den Huthi im Jemen und auch bei der Herstellerin von Biokäse auf einem schweizerischen Almhof. Technik schlägt Gesellschaft. Noch Fragen?
Was fehlt in dieser Erfolgsgeschichte der Menschheit? Erraten – das Eigentum. Hat es sich klammheimlich verflüchtigt? Wer hat es beseitigt? Wie? Wenn es  kein Tauschmittel zum Anfassen [veraltete traditionelle Vorstellung: Geld] mehr gibt, darf dann jeder da wohnen wo er möchte? Keiner muss sich mehr für vegane Ernährung entscheiden, damit alle satt werden. Wir alle werden kostenlos abgefüllt mit Analog-Lendchen aus synthetischem Eiweiß. Dieses wird auf einen Wischer hin vom 3-D-Drucker in Portionen ausgespuckt, wahlweise in 100-Gramm-Ronden ( blau)  oder 200-Gramm-Ronden (grün), vielleicht gibt´s im Hochpreissektor auch kopierte Steaks? Die Rohrpoststelle in der Küche wirft sie aus.  Egal ob Menschen sich die Zukunft so wünschen oder nicht: Sie kommt! Mensch muss hinnehmen was kommt. Ist das eine neue, frohe Botschaft? Froh, weil wir endlich nichts mehr tun müssen – außer evt. den Zugang für den Schlauch mit der Nährlösung aufdrehen?

Mein Verdacht: die aktuell vorhandenen Lebewesen zwischen 0 und 100 Jahren wollen das mehrheitlich nicht. Können sie sich gegen diese aus religiösen Phantasien geborene Endzeitvision noch wehren, oder müssen sie den Messias einfach nehmen wie er kommt und das ewige Leben, geboren aus Silicon,  in Kauf nehmen?

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s