Aufrüstung

Die Überschrift des Leserbriefs  ist ein Hinweis auf die Sätze, die mir  – vielleicht wahlkampfbedingt – am Ende gestrichen wurden:

“ Denen im Vorwahlkampf zu vermitteln, dass die aktuelle SPD sich für nahezu doppelte Rüstungsausgaben einsetzt, um weltweit westliche Werte zu garantieren – das könnte schwierig werden. Auch aus grünen Friedensengeln sind mittlerweile entschlossene Werteverteidiger geworden – notfalls über Leichen. Was sind schon Menschenrechte wert, für die man nicht sterben darf, so heißt deren neue Leitlinie. Für Freunde friedlicher Konfliktlösungen wird es am 24. September nur eine wählbare Partei geben. Hoffen wir, dass es für eine starke, kritikfähige und öffentlich wirksame Opposition reicht.“

lb_kramme

 

 

Advertisements

Ohne Tiere

Bild: Christa P. Meist, cc-license

Aus dem Katalog des dw-shop der Welthungerhilfe über eine karierte Bluse:

„enthält nichttextile Teile tierischen Ursprungs (Knopf aus Perlmutt)“

Entsetzlich.

Ich bin mir nicht sicher,  ob in eher trockenen Gegenden selbst eine „faire“ Näherei genug einbringt für importierten Tofu oder Seitan. Die Näherinnen werden ihren Eiweißbedarf doch hoffentlich nicht tierisch decken müssen.

Pubertär

„die alte Friedensbewegung ist eben hauptsächlich eins: Alt.“

Das muss ich gestehen: Etwa zwischen dem 13. und 17. Lebensjahr habe ich ähnliche Sätze abgesondert. Aber von einem Menschen über 30 mit einer abgeschlossenen akademischen Berufsausbildung  und politischem Anspruch finde ich so etwas  ein bisschen dünn.

Richtig erschreckend finde ich diesen „Sagerer“, weil  von der gleichen Person die militärische Verteidigung der Menschenrechte für akzeptabel gehalten wird und auch der bewaffnete Schutz von Siedlungen jüdischer Menschen auf einem Gelände, das ihnen nicht gehört. Wenn mir dann auch noch bekannt wird, dass der Urheber dieses gewichtigen inhaltlichen Arguments  als Direktkandidat für den Bundestag nominiert wurde, weiß ich was ich zu tun habe.

 

Populismus

Auch wenn sie nichts sagen, können Wörter ganz schön viel zum Ausdruck bringen. Das Wort „Populismus“ zum Beispiel: die grandiose Selbstüberschätzung mancher Menschen mit Abitur, gepaart mit der Missachtung des Verstandes von Menschen, die klare und konkrete Aussagen als möglich und wünschenswert ansehen.

Velwechsern

Bild by Sven Teschke, via Wikimedia Commons

Manche Leute sehen keinen Unterschied mehr zwischen links und rechts und halten es für einen Konstruktionsfehler der Demokratie, wenn man sich dazwischen entscheiden muss.

Adamsapfel, Gravensteiner, Boskop, Golden Delicious, Jonathan, Cox Orange, Granny Smith, Renette… Es muss nicht an den Äpfeln liegen, wenn eine sie nicht auseinanderhalten kann und deshalb nicht weiß, welcher ihr am besten schmeckt.