Mer frochd hald so…

Wie unterscheiden  Menschen, die  über sich sagen: „Neger schauen für mich alle gleich aus“, Nordafrikaner, Iraner, Afghaner und dunkelhaarige bayerische Nutzer von Sonnenbänken?

Wie kommt es, dass Frauen, die gerne an Ereignissen mit einem sehr hohen Risiko von Übergriffigkeit alkoholisierter Männer teilnehmen [öffentliche Silvesterfeiern, Volksfeste, Karneval,  Public Viewing von Sportveranstaltungen …] urplötzlich in der Nacht vom 31. 12.2015 auf den 01.01.2016 von geschärftem Wahrnehmungsvermögen befallen werden und massenhaft Anzeige erstatten?

Wie vielen Männern kamen in dieser Nacht Geldbeutel und Handys abhanden, die das lieber unter dem Deckel halten, als zuzugeben, dass sie sich von Männern haben „antanzen“ lassen?

Wo hielten sich zu dem Zeitpunkt „deutschstämmige“ Männer auf?

Woher wissen die vielen Empörerinnen und Empörer, mit und ohne politischen Rang, spätestens am 02. Januar was passiert ist? –  Gemeinhin kann man davon ausgehen, dass 10 Augenzeugen zehn verschiedene Vorgänge berichten und es Zeit braucht, sich ein Bild zu machen, das einigermaßen der Wirklichkeit gerecht wird.

 

 

Ein Gedanke zu „Mer frochd hald so…“

  1. ….aus einem Text von Sascha Lobo auf Spiegel Online über die „Ereignisse“ von Köln:

    „Zivilisiert zu sein bedeutet, nacheinander neun Schwarzhaarigen zu begegnen, die sich alle als Arschlöcher erweisen, und trotzdem dem zehnten Schwarzhaarigen nicht deshalb in die Fresse zu hauen.“

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s