Unersetzliche

Jeder Mensch ist unersetzlich. Manche allerdings halten nur sich selbst für unersetzlich, wären gerne unersetzlich und sehen in der Bestätigung durch andere einen Beleg ihrer Unersetzlichkeit. Sie scheinen diesen Beleg auch zu benötigen, obwohl die Unersetzlichkeit eine naturgegebene Eigenschaft aller Lebewesen ist. Eigener Anspruch und die Einschätzung anderer stimmen nicht immer überein. Sie zur Übereinstimmung zu bringen ist eine der Künste des Lebens.
Advertisements

An die Vegetarier

Gerade wer den Menschen nicht als Höhepunkt der Schöpfung betrachtet, sondern als eines unter anderen Viechern, kann sich der grausamen Wahrheit nicht verschließen, dass er gerade deshalb seit er existiert andere Viecher frißt.

Geburtstage

Einer nimmt übel, dass ich mein Geburtsdatum nicht öffentlich mache. Warum sollte ich mir wünschen, dass mir Leute zum Geburtstag gratulieren, die noch nie  Zeit hatten, mit mir eine Tasse Kaffee zu trinken?
Ich halte es da wie meine Mutter: Wer mir das ganze Jahr nicht beim Tischdecken und Abspülen hilft, braucht mir am Muttertag auch nichts zu schenken. Persönliche Beziehungen sind keine Eintagsfliegen.

Von den Füßen auf den Kopf

1. Berichten wir von unserem Handeln.

2. Reden wir mal darüber, wie wir von unserem Handeln berichten.
3. Verständigen wir uns doch erst darüber, wie wir über die Berichte von unserem Handeln reden wollen.
4. Ich vergleiche jetzt mal, wie die sich darüber verständigen, wie sie über ihre Berichte reden wollen.
Zwanghaftes Abarbeiten dieser und weiterer denkbarer Reflexionsstufen führt weder zu einer Verbesserung der Handlungsfähigkeit noch zu zweckdienlicher Theoriebildung – nur zu Wortmüll.